20. Oktober um 17 Uhr im Münster in Obermarchtal

 
„LIEBE - Songs of Love“ –

Konzert mit dem ensemble cantissimo, einem der führenden Chöre
in Europa 

 

Das »Hohelied Salomons« ist eines der eigenartigsten Bücher der Bibel: Sehnsucht,
Liebe, Verlassenheit, Erotik… alle Themen der Liebesbeziehung zwischen zwei Menschen
werden in dieser Dichtung auf das Verhältnis zwischen Gott und seiner Schöpfung, dem
Menschen, bezogen. Ähnlich wie die Psalmen Davids, des Vaters von Salomo, gehören
auch seine Dichtungen über ihre Bedeutung als biblische Schriften hinaus zum poetischen
Grundschatz der Menschheitskultur. Sie regten durch ihre emotionale und bildreiche
Sprache die Fantasie und Kreativität von Komponisten aller möglichen Epochen an und
sind bis heute eine wichtige Inspirationsquelle.
 

Das Konzert präsentiert meisterhafte Vertonungen aus dem »Hohelied der Liebe«
und umspannt einen Zeitraum vom Frühbarock bis in die Gegenwart. So vielfältig die
Klanggestalten sind, die uns auf dieser Zeitreise begegnen, so überraschend sind doch
auch immer wieder die musikalischen Anknüpfungspunkte und Parallelen bei den
Reflexionen zum welt- und zeitumspannenden Thema der immer gegenwärtigen Liebe.
Eine Besonderheit im Konzert ist der Dialog des Chores mit einer solistischen Querflöte,
gespielt von einem berühmten Meister seines Fachs, dem Flötisten Matthias Ziegler aus
Zürich.  Er spielt u.a. Werke von Debussy und Prokofiev und Improvisationen, die die
Chormusik teilweise überlagern und neue Höreindrücke schaffen.
 

Das Programm
 
Melchior Frank:
Fünf Hohelied-Motetten (1608):

1. Meine Schwester, liebe Braut - 2. Ich sucht des Nachts in meinem Bette - 3. Fahet uns
die Füchse - 4. O dass ich dich, mein Bruder - 5. Du bist aller Dinge schön

Peter Cornelius:
Liebe, dir ergebe ich mich (1872)


Sven-David Sandström:
Four Songs of Love (2008):


1. Let Him Kiss Me - 2. Until The Daybreak - 3. Awake, O Northwind - 4. His Left Hand

Jean-Yves Danile-Lesur:
Le Cantique des Cantiques
, Kantate für 12-stimmigen gemischten Chor (1952)

1. Dialogue - 2. La Voix du Bien-Aimé - 3. Le Songe - 4. Le Roi Salomon - 5. Le Jardin clos -
6. La Sulamite - 7. Epithalame

 
Das ensemble cantissimo
 
Das 1994 gegründete ensemble cantissimo hat sich in den letzten Jahren mit einer
großen Zahl von Rundfunk-, CD-Produktionen und spannenden Programmkonzeptionen
in Europa einen hervorragenden Namen gemacht. Drei Dinge sind es im Besonderen,
die cantissimo ausmachen: die intensive Beschäftigung mit der Königsdisziplin der
Chormusik, dem a-cappella Gesang (was im Namen „cantissimo“ zum Ausdruck kommt),
die musikalische Wiederentdeckung von Werken zu Unrecht vergessener Komponisten
und Uraufführungen Neuer Chormusik.
Von der Alten Musik mit einem transparenten Klangprofil kommend, hat sich das ensemble
cantissimo zum Ziel gesetzt, abseits des ausgetretenen Repertoires vergessene
Meisterwerke wiederzuentdecken, aufzuführen und bekannt zu machen. Dieses Vorhaben
ist immer von neuem eine Herausforderung und erfordert viel Überzeugungsarbeit und
Durchhaltevermögen, denn das sichere Wiedererkennen des Alten wird oftmals dem
unsichereren Treffen des noch unbekannten Neuen vorgezogen.

Der Leiter des Ensembles, Markus Utz, ist Professor für Chorleitung an der Zürcher
Hochschule der Künste. Mit seinen feinsinnigen, charakteristischen Interpretationen
und dem Streben nach einer außergewöhnlichen Klangkultur gehört er mittlerweile
zum Kreis der wichtigsten Chordirigenten in Europa. Neben seinen Verpflichtungen
als Professor folgt er zahlreichen Einladungen in die USA, nach Schweden, Italien,
Frankreich, Deutschland, Israel und in der Schweiz als Juror, Kursleiter und Gastdirigent
namhafter Chöre.

 
Der Eintritt zu diesem einmaligen Chorkonzert beträgt 15 €, für Azubis und Studenten
7 € und ist für Schüler frei.
Es gibt keinen Vorverkauf. Die Kasse öffnet 45 Minuten vor Konzertbeginn.
 

 
 

zurück
zurück zu Konzerte 2019Homebearbeitenvor zu Int. Orgelseptember